Informationen von pätschwerk

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bausatz - Insektenhotel

Ein Unterschlupf für Insekten bauen
Jeden Tag sterben ca. 100 Tier- und Pflanzenarten aus.Bei den Tieren sind dies überwiegend Insekten. Grund genug um hier etwas dagegen zu setzen. Ursprünglich als Aktion für das Seminar "Als NaturforscherIn aktiv werden" gedacht, liegen nun beim pätschwerk einige Bausätze für Insektenhotels und warten auf Gruppen, die daraus Unterkünfte für Nützlinge im eigenen Garten oder im Freigelände des Gemeindehauses zimmern. Schwierig ist dies nicht, denn die Bauteile sind schon vorgefertigt. Also ein "Fertighaus-Insekten-Hotel-Bausatz" mit dazugehöriger Bauanleitung.



Zu beziehen sind die Bausätze im 5er-Pack bei uns im pätschwerk. Jeder Bausatz kostet im Einkauf 5 € und dies müssten wir dann auch jeweils der Gruppe in Rechnung stellen.

KÄFER & FLIEGEN (z.B. Marienkäfer, Laufkäfer, Florfliegen)
Florfliegen fressen verschiedenste Läusearten und nutzen das Zimmer ganzjährig als Unter-
schlupf. Insektenhotel-Gäste wie Marienkäfer ernähren sich wiederum von Spinnmilben und
Blattläusen und nutzen ihr Zimmer vor allem nachts und im Winter. So profitieren Sie von
einer natürlichen Schädlingsbekämpfung.

Die Bausätze und auch die Bilder und Texte auf der rechten Seite kommen von der Firma OPITECEin Versender für Werk- und Bastelbedarf. Mehr Infos auf deren Homepage www.opitec.com

SOLITÄRBIENEN (z.B. Holzbienen, Mauerbienen, Seidenbienen)
Die hohlen Schilfrohrzweige bieten optimale Brutplätze für verschiedenste Bienen- und Wes-
penarten. In den Röhren werden Eier der Insekten abgelegt und anschließend vom Muttertier
mit einem Sekret „zugemauert“. Im Frühjahr dann schlüpfen die Larven und fressen sich ihren
Weg frei in ihr neues Leben.


 

SCHMETTERLINGE (z.B. Tapfauenauge, Aurorafalter, Taubenschwänzchen)
Dieses Zimmer besetzen Schmetterlinge gerne bei schlechtem Wetter und im Winter. Ver-
schiedene Falterarten wie der Zitronenfalter, das Tagpfauenauge, der Distelfalter oder das
Taubenschwänzchen verstecken sich gerne in hohlen Räumen wie diesen und suchen hier
gezielt Rast und Unterschlupf.


INSEKTENHOTEL-STANDORT:
Das Insektenhotel wird am besten an einem sonnigen, wind- und regengeschützten Platz aufgestellt, mindestens 50cm vom Boden erhöht (offene Seite: nach Süden vollsonnig ausgerichtet). Sie können Ihr Hotel auf einem Balkon, einer Terrasse oder in Ihrem Garten aufstellen. Achten Sie bitte stets darauf, dass Ihr Hotel sicher angebracht ist (gerade auch im Umgang mit Kindern!), und dass auch die natürliche Witterung ihren Einfluss auf die Stabilität des Holzproduktes hat. Im Winter sollte das Insektenhotel an seinem Standort stehen bleiben, damit keine Insekten unnatürlich vorzeitig schlüpfen und sterben müssen.


WESPEN (z.B. friedfertige Goldwespen, Grabwespen, Lehmwespen)
Diese „Suiten“ werden bevorzugt von ungefährlichen Wespen und Bienen gebucht. Sie legen
in die 4 und 8mm gebohrten Löcher ihre Eier ab. Die Aufzucht der Jungen wird im Frühjahr
bevorzugt mit Blattläusen verrichtet. Bei ihrer Nahrungsaufnahme bestäuben sie Blüten im
Garten und sind somit willkommene Nützlinge.


MARIENKÄFER (z.B. Licht-Marienkäfer, Luzerne-Marienkäfer, Siebenpunkt-Marienkäfer)
Diese Nützlinge favorisieren dichte Naturmaterialien wie z.B. Pinienrinde als Nistplätze.
Tagsüber reduzieren sie wirkungsvoll die Blattlaus-, Schildlaus- und Spinnmilbenbestände in
Ihrem Garten. Nachts und generell im Winter lassen sie sich gerne in diesem Zimmer nieder.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü